Konzerte in der Schlosskirche

Sonntag, 16. September 2018, 17 Uhr

KLANG UND VIRTUOSITÄT
Werke von Johann Sebastian Bach, Antoine Forqueray und Peter Uehling

Sarah Perl, Viola da Gamba
Peter Uehling, Cembalo

In diesem Programm stellen die beiden Musiker hochvirtuose Musik für Viola da Gamba und Cembalo vor. Jeder der drei gespielten Komponisten hat eine ganz eigene,  avantgardistische Art, seine Idee von Form und Klang und seinen Eindruck von Mensch und Welt weiterzugeben. In ihrer Unterschiedlichkeit lassen sich die Werke von Bach,  Forqueray und Uehling aber in ihrer Einzigartigkeit und ihrem großen Ausdruck, in ihrer Mitteilungskraft verbinden. Sie lassen Raum für Assoziationen und hüllen gleichzeitig ein in einen warmen und zuversichtlichen Klang.

Sarah Perl

Sarah Perl studierte Viola da Gamba bei Achim Weigel, Würzburg, Niklas Trüstedt, Berlin und Hille Perl, Bremen. Sie arbeitet unter anderem mit der Bach Akademie Stuttgart und der Gächinger Cantorey, der Lautten Compagney und dem Dresdner Kammerchor zusammen. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf der kammermusikalischen und solistischen Arbeit mit ihrem Ensemble WUNDERKAMMER. Ihre CDs erscheinen bei Coviello Classics.

Peter Uehling

Peter Uehling studierte Kirchenmusik, Musikwissenschaften und Germanistik in Berlin. Er arbeitet als Dirigent, Organist, Komponist und Autor. Er ist Gründungsmitglied des Ensembles WUNDERKAMMER.

Sonntag, 21. Oktober 2018, 17 Uhr

Das Clavichord - ein besonderes Tasteninstrument
Musik des 16. bis 18. Jahrhunderts, Werke von Tilman Susato, Johann Pachelbel, Dietrich Buxtehude und Johann Sebastian Bach

Dietrich Kollmannsperger, Clavichord

Nachdem das Clavichordspiel im 19. Jahrhundert durch das Spiel auf dem Pianoforte verdrängt worden ist, findet es erst in unserer Zeit, vor allem bei Organisten, neues Interesse. Der  Klang des Clavichords ist von sensibler Schönheit, biegsam und – für unsere heutigen Begriffe – außerordentlich leise: die ganz besondere Art der Klangerzeugung beruht auf  Berührung der Saiten.

Das Spiel auf dem Clavichord eröffnet nicht nur längst vergessene Perspektiven der Gestaltung und des Ausdrucks der Literatur für Tasteninstrumente vergangener Jahrhunderte, sie  ermöglicht dem Hörer zudem ein heute ganz ungewohntes Eingehen auf diese Musik: in unserer mit Geräuschen und Klängen überfrachteten Zeit kann hier eine Kultur des Lauschens neu entstehen.

Sarah Perl

Dietrich Kollmannsperger ist außerberuflich als Konzertorganist, Clavichordspieler und Orgelwissenschaftler tätig, als Sachberater bei Restaurierungsprojekten und bei orgel- und musikwissenschaftlichen Veröffentlichungen.

Am Ausgang bitten wir um einen freiwilligen Beitrag von 6,- bis 10,- Euro zur Finanzierung unserer Konzerte.

Zurück